Mar 24, 2013

RTL.de - 21.03.2013

DSDS 2013: Exklusives Interview mit Bill & Tom Kaulitz im Magazin 

Bill und Tom sprechen über ihren Juroren-Job bei DSDS
Im offiziellen DSDS-Magazin sprechen die beiden Juroren von "Deutschland sucht den Superstar" 2013 Bill und Tom Kaulitz über ihren Juroren-Job, über ihr Leben zwischen L.A. und Köln und über ihr ausgefallenes Styling.


Worauf sollten die Kandidaten bei den Live-Auftritten achten?
Bill:
Dass sie sich wohlfühlen – mit dem Song, ihrer Stimme und natürlich auch mit ihrem Bühnenoutfit. Nichts ist ätzender, als auf die Bühne zu gehen, wenn man sich unwohl fühlt. Jeder Kandidat hat jeden Abend seine 2-3 Minuten und in denen muss er alles geben und es vor allem genießen. Das wünsche ich mir für sie!

Wo liegen eure Stärken als Juroren, was könnt ihr besonders gut einschätzen?
Bill:
Tom und ich machen Musik, seit wir 7 Jahre alt sind. Wir sind jetzt ca. 9 Jahre im Musikgeschäft und damit quasi aufgewachsen. Wir kennen die kleinen Bühnen genauso wie die großen, wir kennen die guten und die schlechten Seiten und haben viel Erfahrung gesammelt, die wir gerne an unsere Kandidaten weitergeben. Wir wollen sie begleiten auf ihrem Weg ins Musikbusiness und geben ihnen eine kleine Starthilfe.
Tom: Wir hoffen natürlich auch, dass die Kandidaten etwas annehmen von dem, was wir ihnen mit auf den Weg geben. Das ist nicht immer so! Der allergrößte Faktor ist natürlich, wie viel Potential bringt der Künstler schon mit, um tatsächlich eine Karriere zu starten.

Habt ihr die gleichen Favoriten oder supportet ihr ganz unterschiedliche Kandidaten? Habt ihr unter euch ein Battle laufen?
Tom (lacht):
Schön wäre es ja, aber Bill und ich haben die gleichen Favoriten. Das sind teilweise Leute, die hinter den Kulissen hart diskutiert werden. Wenn es also ein Battle gibt, dann eher mit Dieter und Mateo
Bill: Tom und ich mussten uns leider auch schon von Kandidaten verabschieden, die wir gerne in den Live Shows gesehen hätten!

Welchen Einfluss nehmt ihr abseits der Kameras? Steht ihr den Kandidaten mit Rat zur Seite?
Bill:
Ja, auf jeden Fall. Tom und ich sind nur daran interessiert, die Kandidaten nach vorne zu bringen und ihnen weiterzuhelfen. Dafür sind wir ja auch da! Wir haben kein Interesse daran, jemanden scheitern zu sehen oder zu blamieren. Wir wollen, dass sie von Woche zu Woche wachsen und besser werden, und dabei können sie sich auf uns verlassen. Vor und hinter den Kameras!

Ihr pendelt zwischen L.A. und Köln – wie fühlt sich das an, in zwei Welten unterwegs zu sein?
Bill:
Manchmal komisch. Es sind auf jeden Fall zwei Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Tom: Wir lieben beides und sind froh, dass wir das so machen können!

Stichwort Styling. Ihr seid Typen, die auffallen. Wie wichtig sind Styling und Persönlichkeit, um in der Musikbranche durchzustarten?
Bill:
Das kann man nicht verallgemeinern. Das kommt immer auf den Künstler an! Es gibt Künstler, da ist das Styling scheißegal und es gibt Künstler da gehört das Styling einfach mit dazu. Persönlichkeit ist wichtig. Das Styling kommt mit der Persönlichkeit. Je nachdem.

Toms ultimativen Tipp gegen Lampenfieber, Bills Angebot an die Kandidaten und ihre gemeinsamen Pläne für 2013 findet ihr im brandneuen DSDS-Magazin!

Quelle/Source

No comments:

Post a Comment